en
hu
  • SCHWIMMBAD RICHTER GEDEON - 2008. - in Budapest X.

    Das Schwimmbad Richter Gedeon wurde für die Angestellte mit dem beinahe kompletten Umbau des Bestandsgebäudes errichtet. Das Konzept des Umbaus wurde durch die in 2002 erstellte Genehmigungsplanung bestimmt. Zwischen Planung und Realisierung ist eine lange Zeit vergangen, das Konzept änderte sich jedoch nicht. Die rational ausformulierte Grundrissanordnung und das Volumen werden durch vollen und durchsichtigen, warmen und kalten Materialien, durch helle und dunkle Farbkontrasten aufgelockert. Die äußere Wandbekleidung und die Bepflanzung um das Gebäude deuten in der grauen vorstädtischen Umgebung auf die Funktion des Gebäudes hin. Die Materialität des Innenraums aus helles Holz und anthrazit Fliesen des Bodens bzw. der Seitenwände baut gezielt auf Kontrast auf, damit das Bläuliche des Beckens zum hervorgehobenen Element werden kann. 

    Das Konzept der Nachtbeleutung richtet sich nach obigem Prinzip: im verhältnismäßig dunkleren Raum „leuchtet” das Becken, bzw. kann man durch die Schlitze und Glasflächen aus dem Innenraum auf die hell beleuchtete Bepflanzung blicken. 

    Das Gebäude erhielt den Budapester-Architektur-Niveaupreis im 2009.