en
hu
  • REPRÄSENTATIVES BÜROHAUS – SZABDASÁG PLATZ 14. - 2010. - in Budapest V. Szabadság Platz 14.

    Der private Neobarock-Palast wurde 1901 für die reiche Dungyerszky Familie errichtet. Der beauftrage Architekt, der Liebling aus dem aristokratischem Sachsen, war Arthur Meinig. Hauptkomponenten des Umbaus waren der Dachausbau, die Überdachung des Innenhofes, die Verwirklichung von variablen, übersichtlichen Büroräumen und der Ausbau vom neuen Erschließungssystem. Mit Erhaltung und Sanierung der bestehenden Werte des Gebäudes - die Fassade, die Platzreihe beim Haupteingang, das bis ins 2. Obergeschoss hochführende Treppenhaus, die Räume von „piano nobile” - haben wir die neuen Gebäudeelemente in gegenwärtiger Architektursprache, sich anpassend aber vom Bestehenden auch abgetrennt verwirklicht.

    Eine besondere Rolle erhielt dabei der Dachausbau, der von Seite des Bauherrn eine Panorama über die Stadt mit Glasflächen vorgesehen hat und dabei gleichzeitig den Vorschriften des Denkmalschutzes – wie die Erhaltung der ursprünglichen Form des Daches, Homogenität und Materialität der Schieferdeckung - entsprechen sollte. Dem ursprünglichen Bogen des Daches folgend entstand eine Lösung mit Glaswänden, die wir mit einem unabhängig voneinander beweglichen Schiefer-Lamellensystem kombiniert haben. Während von Aussen im geschlossenen Zustand eine Schieferdeckung angemutet wird, dient dieses System im offenen Zustand als eine automatisch steuerbare Verschattung, hinter dessen sich ein einzigartiges Panorama über die Innenstadt bietet. Unser Büro hat die Entwurfsplanung und die Beteiligung als Planer während der Ausführung unter der Generalplanung und Abwicklung von Platiniumgroup Kft. geleistet. Das Gebäude gewann in 2011 den Aluta Niveau Preis und bei dem XIII. Ungarischen Immobilienentwicklung-Niveaupreis der Budapester Architektenkammer erhielt es einen Sonderpreis.